Hallo-Labor

„Labor“? Weil alles was wir tun, ein Experiment ist. „Hallo“, weil wir uns begegnen, und „Halloo-oo!?!?!“ zum Wachwerden, zum Innehalten, zum Bemerken, zum Spielen.

Das Hallo-Labor ist eine Einladung, sich von Angesicht zu Angesicht zu setzen. Das Hallo-Labor will eine Zuwendung sein, eine Meditation, ein Experiment, ein Gebet, eine Bitte, ein Aufschrei, eine Erinnerung, eine Respektübung, eine Feier, ein Spiel, eine Form, die du ihm gibst, ein Innehalten in Bewegung, miteinander, im gemeinsamen Raum, der sich spontan (und) mit Anleitung entfaltet, mit dem wer wir sind, was eine(n) gerade berührt, dem, was du mitbringst, von der Freude über das Wetter über das Gedicht in deiner Hosentasche bis zu deinem Musikinstrument, mit Bewegungen, Ausgelassenheit, Einlassen, Stille und Musik, deiner Stimme und vor allem unserem Blick(en).

Komm und sei Teil von dem, was mit dir das Ganze sein wird! Offen für alle, die auch kommen wollen und offen für die, die kommen, obwohl sie (noch) nicht so recht wissen, ob sie wollen.

Als Initiative ist das Hallo-Labor kostenlos für MilQ-Mitglieder, ansonsten komm schnuppern beim ersten Mal und werde dann Mitglied, wenn du magst. Montags um 10:15 – 11:30 Uhr, ab 30. April 2018.

Initiiert von Sophia Schmilinsky, inspiriert durch das „Bhakti“ der Theaterschule Laboratorio Barcelona.